n n Sluis Sluis

Haben Sie Fragen?

Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.
Tel.: 02336 - 474-0
Fax: 02336 - 474-120
eMail: info@sluis.de

Unsere Notrufnummer

0700 - 01 70 70 70

Störfallverordnung

Die "Information der Öffentlichkeit gem. §11 der Störfallverordnung" können Sie hier runterladen

Dokument als PDF herunterladen

Wir sind zertifiziert nach

ISO 9001 : 2015
ISO 14001: 2015
und SQAS

Baggervermietung

Neu in unserer Flotte: 1 Minnibagger, welchen Sie gerne bei uns mieten können. Weitere Informationen finden Sie hier >

Neu bei Sluis Baggervermietung

Wir bilden aus

Direkt zur Seite Ausbildung gehen

Chronik

2017

Fertigstellung unserer WGK-Lagerhalle mit halbautomatischer Radioshuttle-Technik. Ausgerüstet mit modernster Feuerlösch- und Betriebstechnik bietet die Halle 5.000 Europaletten einen sicheren Lagerplatz und dazu einen großzügigen, weiträumigen Rampenbereich mit 5 Ladeterminals.

2016

Foto Familie Sluis, von links nach rechts Ursula Sluis, Thomas Sluis, Jacqueline Sluis

Die Thomas Sluis Internationale Speditions GmbH ist um ein weiteres Familienmitglied gewachsen.

Seit Januar 2016 unterstützt Tochter Jacqueline an der Seite von Thomas und Ursula Sluis das Familienunternehmen.

2015

Nachdem die Voraussetzungen für den Bau einer neuen Lagerhalle am Schwelmer Standort im Jahre 2014 erfüllt wurden, begannen Ende des Jahres 2015 die ersten Baumaßnahmen. Durch den Neubau steht uns eine weitere Lagerfläche von insgesamt 3000m² zur Einlagerung chemischer Güter nach WHG zur Verfügung. Die neu geschaffene Fläche ermöglicht uns, eine zusätzliche Kapazität von weiteren 5500 Paletten Stellplätzen. Darüber hinaus werden uns zukünftig sechs weitere Verladerampen zur Verfügung stehen, welche zur Optimierung der Betriebsabläufe in Hinsicht auf Warenverteilung und Umschlag beitragen sollen.

Zudem entstand im November 2015, ein neues Tiefkühllager, welches die Lagerung von chemischen Gütern bis zu -30 Grad, in zwei Tiefkühlkammern auf insgesamt 400 Stellplätzen ermöglicht.

2014

Unser Fuhrpark wurde um elf neue Fernverkehrszüge der Marke DAF mit EURO 6 Abgasnorm, sowie um zehn neue Sattelauflieger mit Faltwand- Kofferaufbau und integrierten Thermoaggregaten der Marke Schmitz Cargobull für den Transport temperierter Fracht im Bereich zwischen -25 bis +25 Grad erneuert.

2013

Durch den Erwerb, der Lagerhalle am ehemaligen Standort in der Fleute 126 in Wuppertal stehen uns weitere 3000m² Lagerfläche für die Einlagerung chemischer Güter zur Verfügung. Die Anlage wurde komplett modernisiert und mit 10 neuen Verladerampen sowie 30 Parkplätzen ausgestattet.

2012

Vorausschau 2012 Geplanter Neubau einer Lagerhalle 2000 Qm für Chemische Güter wurde durch die Stadt Schwelm genehmigt und befindet sich in der Vorbereitung zum Bau. Ziel zur Fertigstellung ist 2013 je nach Wirtschaftslage.

2011

Es wurden zur besseren Belieferung unserer Kunden 2 MB 12 ton mit Thermo und Hebebühne in Dienst gestellt. 5 neue Sattelzugmaschinen mit EURO 5 EEV derzeit höchste Abgasnorm werden in Dienst gestellt Alle Fahrzeuge wurden mit Schmitz Sattel Aufliegern Thermo und Seitenentladung ausgerüstet und haben die Ladungssicherungsnorm DIN EN 12642. Ein weiterer Großverlader in der Lack und Chemieindustrie konnte im Lager und Logistikbereich dazugewonnen werden, dadurch entstanden neue Linien Richtung Sindelfingen und Bremen, mit täglichen Abfahrten. Mit einem weiteren Großkunden der Automobilindustrie wurde ein Lagervertrag bis 2015 geschlossen indem 5000 Paletten Stellplätze ADR WgK kommissioniert und bereitgestellt werden sollen.

2010

Beginn mit Thermotransporten nach Russland mit einmal wöchentlicher Abfahrt. Der Standort Rosina wurde um zwei weitere Fahrzeuge erweitert. Seit Juli 2010 führt die Thomas Sluis Int. Speditions GmbH Tagestransporte in die Slowakei durch. Des Weiteren werden seit August 2010 vom Standort Thomas Sluis Slovakia S.R.O. in Rosina alle Automobilstandorte mit Thermofahrzeugen beliefert.

2009

Für die Firmen Shell-Macron und Houghton wurden 4000 Containerstellplätze bereitgestellt. Des Weiteren wurde ein neues Lager mit 3500 Stellplätzen für die europaweite Kommissionierung von Flüssigkeiten für die Automobilindustrie geschaffen.

2008

Eröffnung des neuen Lagers in SK Rosina der Niederlassung Thomas Sluis Slovakia S.R.O mit 5000 Gefahrgutlagerstellplätzen. Der Fuhrpark wurde um ein Fahrzeug auf nun insgesamt drei Stück erweitert.

2007

Im Januar 2007: Gründung der Thomas Sluis Slovakia S.R.O. mit Ihrem Sitz in der Ost Slowakei in Kosice.

2005

Im November 2005: Erste Rezertifizierung nach SQAS, ISO 9001 und 14001. Integration der Lagerverwaltung der Firma Recon GmbH Industrial Packaging & Service in die Thomas Sluis Int. Speditions GmbH. Vorhaltung von Verpackungen aller Art für die Chemie - und Lackindustrie.

2004

Umzug und Erweiterung nach Schwelm. Neben einem Hochregallager und der Erweiterung unserer Lagermöglichkeiten, ist unsere Mitarbeiterzahl auf 85 gestiegen. Mitbegründer der CCC - Combi CHEMICAL CARGO GMBH. Neben nationalen und paneuropäischen Transportfunktionen für gefährliche und temperaturempfindliche Güter betreiben die CCC-Partner eigene Chemieläger mit zertifizierten Sicherheitssystemen.

2003

Erweiterung und Gründung der Fa. Recon. Diese bietet eine Leergutlogistik an. Das fachgerechte Entsorgen von Chemieverpackungen, sowie der Verkauf und Vermietung von IBC gehören zu den Dienstleistungen der Fa. Recon.

2002

Heute verfügen wir über einen modernen Fuhrpark mit 30 Fernverkehrszügen, ausgestattet mit modernster Technik. Die Zahl der Spezial-Schiebetüreneinheiten, ist auf 14 gestiegen. Alle weiteren Einheiten (Wechselbrücken, Auflieger etc.) des gesamten Fuhrparks sind temperierbar. In unser vorhandenes Qualitätsmanagementsystem wurde das Umweltmanagementsystem integriert und wir sind nun auch nach ISO 14001 zertifiziert. Gleichzeitig wurde die alte Norm ISO 9002 verabschiedet und die neue 9001:2000 eingearbeitet und zertifiziert. Wir sind nun ein nach ISO 9001 und 14001 zertifiziertes, SQAS geprüftes Unternehmen und bieten höchsten Qualitätsstandard.

2001

Neue Märkte werden erschlossen und der Fuhrpark mit Jumbo Fahrzeugen verstärkt. Diese verfügen über eine Innenhöhe von 3 m im Sattel- wie im Wechselbrückenbereich.

2000

Nun wird auch das Bürogebäude "In der Fleute 126" bezogen. Neueste Technik, Kommunikationsmittel, EDV unterstützen die täglichen Abläufe und erhöhen die Effizienz. Die Transporte werden auf Osteuropa ausgeweitet und auf der Relation Tschechien und Slowakei bereits jeweils ein Linienverkehr eingeführt.

1999

Ein Logistik-Komplett-Programm für die chemische Industrie wird eingeführt. Zur Erhöhung unseres Qualitätsmanagement- Systems unterziehen wir uns der SQAS-Prüfung, ein Standard der chemischen Industrie, und das mit Erfolg!

1998

Wir sind bereits 10 Jahre alt und führen Transporte in ganz Europa durch. Wir integrieren ein Qualitätsmanagementsystem in unseren Betrieb und werden nach DIN ISO 9002 im Dezember zertifiziert.

1997

Es werden zusätzlich die Lagerhallen "In der Fleute 126" übernommen. Es entsteht eine Lagerkapazität von insgesamt 6000 m². Für Chemiegüter entsteht ein neues temperaturgeführtes Kühllager im Bereich um 10 Grad mit einer Fläche von 1000 m². Nach Abschluss einer erfolgreichen Testphase der selbstentworfenen Spezial-Sattel Auflieger wird der Fuhrpark um 8 neue Schiebetüreneinheiten erweitert. Auf der Relation Schweden wird der Linienverkehr eingeführt.

1996

Die Kapazitäten reichen nicht mehr aus. "In der Fleute 150" wird ein neues Speditionsgebäude und Gefahrgutlager errichtet. Der gesamte Betrieb zieht um. Es entsteht eine Lagerfläche von 3000 m², wovon 1500 m² Gefahrgutlager sind.

1995

Zur Optimierung der temperaturgeführten Transporte wird der erste selbstentworfene Sattel Auflieger produziert und eingesetzt. Ein Sattel Auflieger mit Kühlung und beidseitiger Be- und Entlademöglichkeit. Die Transporte breiten sich über ganz Europa aus.

1992

Einzug in das neu errichtete Speditions- und Gefahrgutlager in der Linderhauserstraße. Die Lagerkapazität erhöht sich auf 2000 m². Man beschäftigt sich nunmehr auch mit logistischen Transportabläufen.

1991

Nach nur einem Jahr wird der Verkehr auf ganz Großbritannien ausgedehnt, und der Transport von temperierten, sowie ADR-Gütern in Spezialfahrzeugen angeboten.

1990

Erstmals geht ein Linienverkehr für den Großraum London auf Tour.

1988

Thomas Sluis gründet ein Unternehmen für Kurierfahrten und europaweite Transporte.